Tagebuch

D-Wurf  *13.04.2013

Tagebuch Teil 1: 13.04. - 10.05.2013

Pedigree

X

Per-Mo'bile Up to Date

Ch. Time for a Little Sin

.

.
.
13.04.2013
Ausgepackt:

Heute abend hat Kelly wiederum völlig unkompliziert ihre Welpen geboren. Die Geburt ging wie beim C-Wurf schnell und reibungslos. Ausgepackt hat sie auch diesmal 3 Jungs und 2 Mädels, nur die Farben sind ein wenig anders. Mutter Kelly und ihren Kindern geht es gut. Wir freuen uns nun auf die kommenden Wochen mit ihnen.

Hier ist er, unser D-Wurf:

                                                                    

Time for Destiny's Flip
Time for Destiny's Pleasure
Time for Destiny's Vision

Time for Destiny's Delight
Time for Destiny's Design

.

       

15.04.2013    
Othello:

Einer fehlte noch: Othello, unser Kennelboy, der schon bei der Aufzucht des B- und C-Wurfes geholfen hat. Er machte bei seiner Familie in Süd-Afrika Urlaub und kam nun schnell angeflogen. Wir hatten auch an einen schwedischen Kennelboy gedacht, aber Svenne Älg hat leider den "Elchtest" nicht bestanden...
  Wo ist nur Othello? Ich möchte spazieren gehen...
.    
Dann ist er wieder da... ...und natürlich finden ihn die Kleinen auch kuschlig. Kelly ist froh, eine solche Hilfe zu haben.
Der Spaziergang an der Elbe war schön...!
.    
18.04.2013    
Milchbar:

Lustiges Treiben an der Milchbar... Die Kleinen nehmen sehr gut zu - Kellys Milchshakes sind wohl sehr nahrhaft...
.    
.    
20.04.2013    
Kuschelstündchen:

Heute sind die Lütten nun eine Woche alt. Noch ist es sehr ruhig und gemütlich in der Wurfkiste. Kelly ist eine tolle Mutter, die sich ihre Auszeiten gönnt und Othello die Kinder überlässt. Täglich geht sie mit auf die große Runde und bei schönem Wetter liegt sie auch schon mal ein Stündchen in der Sonne. Aber beim kleinsten Laut schießt sie los, um zu schauen, ob alles in Ordnung ist. Abends und nachts ist sie allerdings immer bei ihren Kleinen, obwohl sie jederzeit die Möglichkeit hat, auf die Couch zu kommen.
.    
Kelly ist unterwegs und Othello kuschelt mit den kleinen Mäusen. Aber wenn sie da ist, kuscheln sie lieber mit ihrer Mama.
Dieser kleine Mann ist ganz entspannt. Und die Zwei haben Kelly "gefesselt". Und der Rest? Nuckelt an der Bar...
.    
21.04.2013    
Auf dem Kopf?

Rot zeigt nach oben, blau nach unten? Oder wer steht hier Kopf?
.    
25.04.2013    
Schlafpositionen

Die kleine Bande wächst und gedeiht. Jeden Tag sehen sie mehr nach Hund aus und ihre Schlafpositionen sind schon sehr whippettypisch... ;-)
.    
Der erstgeborene kleine Junge hat sich gemütlich angekuschelt. Beim Saubermachen probiert seine Schwester das mit Othello...
                                                                         
... bis das andere Mädel ihren Platz einnimmt. Nicht am Daumen lutschen... ;-) Hier probiert die kleine Rote mal Rückenlage.
Alle da? Rückenlage ist lustig, auch in der Wurfkiste. Die Kunst, unter einem kleinen Mann noch atmen zu können...!
.    
26.04.2013    
Wie wir's mögen...

Ganz unterschiedlich erlebt jeder der Kleinen seinen Tag in der Wurfkiste. Kelly verbringt in der Regel die Nächte noch bei ihren Kindern, am Tage gönnt sie sich ein paar Sonnenstrahlen im Garten und verlässt sich auf ihren treuen Kennelboy Othello. Den hat sie inzwischen auch für sich entdeckt.
.    
Platt wie Fisch liegt der rote Bruder auf seiner Mama.
Die schaut lieber nicht hin.
Da muss einer noch ganz schön wachsen:
Der Pfotenvergleich zeigt's.
Diese kleine Maus ist ganz entspannt.
Wo will ihre Schwester nur hin? Ihm ist das egal - die Milchbar für sich alleine hat man selten! Alles klar: Die Kleine wollte hoch hinaus...
.    
28.04.2013    
Die liebe Verwandschaft

Im Gegensatz zum C-Wurf, als Kelly es zuließ, dass Tante Tess öfter nach ihren Kindern schaute, schaut sie diesmal sehr genau hin, was die liebe Verwandschaft so mit ihren Kindern anstellen möchte. Lotta, unser kleiner schwedischer Wirbelwind, kann das noch nicht wirklich verstehen, aber Kelly erklärt ihr das schon.
.    
Othello platt gemacht. Kelly schaut, ob alles in Ordnung ist,
Tess im Gefolge, die sich vorsichtig nähert.
De är mina kusiner!
Ja, Lotta, das sind Deine Cousins, aber MEINE Kinder!
                             Endlich wieder Ruhe hier - immer diese neugierigen Verwandten...!
.    
29.04.2013    
Kleiner Pascha

Nun haben die kleinen Mäuse zumindest kleine Sehschlitze. Einer schaut schon ziemlich klar in seine kleine Welt und ist selbst im Schlaf ein kleiner Pascha...
.    
Da muss man schon mal genauer hinschauen... So ein kleiner Pascha...!
Gemütlich. Sehr gemütlich! Und über den Rand schauen kann er auch schon
- ein ausgeschlafener Bursche!
.    
01.05.2013    
Cousine Lotta

Die kleinen Mäuse haben alle die Augen geöffnet und so gibt es die ersten kleinen Rangeleien und Spielminuten in der Wurfkiste. Für Lotta werden die Kleinen immer interessanter und Mama Kelly lässt sie nun mehr und mehr gewähren. Es ist erstaunlich, wie vorsichtig die sonst noch recht wilde Lotta mit ihren kleinen Cousins und Cousinen umgeht.
.    
Lotta möchte sich auch mal um die Kleinen kümmern.
Kelly beauftragt Tess, sie zu beaufsichtigen.
Sind die niedlich, Tess! Ja, sind sie. Sei schön vorsichtig!
Und wenn Ihr größer seid, können wir im Garten spielen! Da Lotta sich liebevoll um die Kleinen kümmert,
legt sich Tess im Fernsehkorb schlafen.
Bist Du auch lieb, Lotta?
Na klar!
Eine gute Nanny muss immer schön aufpassen!
Jaaaa....
Huch? Wo bist Du denn?
Hier!
Körperpflege gehört auch zum Nanny-Job!
                                 
Das ist Lotta dann doch zuviel Arbeit und sie trollt sich und lässt Kelly mit ihren Kindern wieder alleine.
Die Kleinen sind von soviel Familie ganz erschöpft... ;-).
.    
02.05.2013    
Mama ist die Beste

Als moderne Mutter hat Kelly ihr Personal, welches sich um die Kleinen kümmert. Allen voran Othello, der treue Kennelboy. Aber wenn Mama da ist, dann sind alle anderen Nannys abgemeldet - Mama ist die Beste - und das nicht nur wegen der leckeren Milchbar!
.    
Beim Saubermachen hat Othello alle Hände voll zu tun,
die kleine Bande zusammenzuhalten.
Wieder zurück in der Wurfkiste ist er das "Kuschelopfer". Tante Tess sieht mal nach dem Rechten.
                            
  Aber wenn Mama da ist, kuschelt es sich mit ihr am Schönsten!  
.    
05.05.2013    
Spielstunde

Die Lütten wachsen und gedeihen. Sie nehmen jeden Tag kräftig zu, Kellys Milchbar ist also noch völlig ausreichend. Meistens hört man nicht viel von der kleinen Bande, aber während der kuzen Spielphasen geht es schon hoch her.
.    
Ruhe vor dem Sturm... Dann werden die kleinen Mäuse wach. Nach dem Saubermachen wird getobt.
Da wird jeder mal gekostet. Brüder und Schwestern wild durcheinander. Der kleine Mann nimmt sich Othello vor -
einen Dickhäuter wie ihn stört das wenig.
Bleib mal hier! Ich fang Dich! Neugierige Mädchen schauen auch schon mal über den Rand. Was machst'n Du?
Fröhliche Rauferei. Noch so'n neugieriges Mädchen... Toben ist anstrengend....
      
  Und dann wird wieder geschlafen. Bis zum nächsten Mal!
.    
06.05.2013    
Hallo? Hallo!

Die kleinen Mäuse entwickeln sich jetzt rasant, man kann zuschauen, wie sie wachsen und ihre Umwelt mehr und mehr wahrnehmen. Inzwischen funktionieren Augen und Ohren schon richtig gut. Niemand kommt mehr unbemerkt an ihnen vorbei.
.    
Hallo, könnt Ihr mich schon hören? Na klar, und noch viel besser in die Nase beißen! Ihr seid schon niedliche Mäuse!
Warum gehst Du denn weg? Bin doch schon wieder da! Deine Nase ist viel größer als meine!
Dann kontrolliert Kelly, ob alles in Ordnung ist und
beauftragt Lotta, schön auf die Lütten aufzupassen.
Tess, ich soll auf die Kleinen aufpassen! Aber das macht ganz schön viel Arbeit...
.    
09.05.2013    
Alles grün?

Kellys Milchbar ist langsam nicht mehr ausreichend und so erhielt die kleine Bande heute ihre ersten beiden Fleischmahlzeiten. Außerdem nutzten wir das schöne Wetter am Vormittag, um den Kleinen mal einen anderen grünen Untergrund zu zeigen...
     
Großes Staunen: Was ist das denn Leckeres? Die farbliche Trennung an den beiden Näpfen ist Zufall... Habt Ihr noch was?
Dann ging's in den Taxikorb.
Wo geht es denn hin? Lass Dich überraschen!
Ab in den Garten! Boah, alles grün hier!
... mit gelben Punkten. Brüderlein und Schwesterlein - gemeinsam auf der Pirsch. Spannend hier!
Und was ist da hinten? Blumenmädchen. Das ist schon schön hier!
Stimmt, das grüne Zeugs fühlt sich gut an an den Füßen! Aber es kitzelt am Bauch! Nö, bei mir nicht.
Kleine Herrschaften auf farblichen Abwegen... Herrchen, das ist toll hier!
Selbstbildnis der Fotografin ;-) Schluss für heute... Ab in den Taxikorb.
                
Mama, Oma! Wir waren im Garten! Joya, da ist alles grün! Othello, das nächste Mal musst Du unbedingt mitkommen!
.    
10.05.2013    
Der Außerirdische

Othello kümmert sich prima um die kleinen Racker. Er hat es manchmal nicht leicht, wenn ihm einer der Flöhe am Ohr hängt oder am Schwanz zieht. Deshalb hat er sich Verstärkung geholt: das UWe, das "Unbekannte Wesen". Die Kleinen fanden's toll.
.    
Herrchen packt etwas Neues in die Wurfkiste. Neugierig schauen sich die Kleinen den Außerirdischen an. Die Jungs zupfen kräftig an seinem wilden Bart.
              
  Dem kleinen Mädchen tut das UWe leid.                                      Lass das in Ruhe!  
  Ha, ich bin der Erstgeborene! Ich mach Dich platt! Oh...
                 
  Später noch träumen die Kleinen von "das UWe".
Hoffentlich kommt es wieder...
 
.    
Zum Tagebuch Teil 2: ab 11.05.2013    
.    
.